taiji|qigong|tcm|yogaMeister Stephan Li( Changzhi Li) Vorsitzender des TCFZ , Experte für traditionelle Tai-Chi Chuan,interne Kampfukunst und Taositische TCM und Innere Alchemie.

Meister Li, geboren 1977, trainiert seit seiner Kindheit chinesische Kampfkünste.
Zunächst Ziran Man, einen Stil, der auf der Besinnung auf die natürlichen Kampfinstinkte des Menschen und deren technischer Perfektionierung basiert. Nach einer Ausbildung in Shaolin Kung-Fu während seiner Studienzeit, vertieft er ergänzend seine theoretischen Kenntnisse in chinesischer Kampfkunst und stößt dabei natürlich auch auf Taoismus und Tai Chi Chuan.

Angesichts des Breitensportes in öffentlichen Parks, hält er Tai-Chi Chuan zunächst für eine Art Seniorengymnastik, symbolische Bewegungen, ohne praktische Anwendung in der Selbstverteidigung.

Ein Schlüsselerlebnis mit Tai-Chi Meister Zhao überzeugt ihn nachhaltig von der fast magischen Effektivität des authentischen Tai-Chi Chuan.

In der Folge entschließt er sich, die externen Kampfkünste hintan zu stellen und von nun an intensiv in die faszinierende Welt der internen Kampfkünste zu tauchen.

Seine Suche nach der Essenz des Tai-Chi führt ihn zu verschiedenen Meistern:  zunächst studiert er den Chen Stil bei Meister Zhao, anschließend Yang Stil bei Meister Chui Shiwei, der ihm auch sein profundes Wissen in traditioneller Chinesischen Medizin (TCM), Taoismus, I Ging, innerer Energiekunst und deren Bedeutung in der Kampfkunst vermittelt.

Meister Chui stellt ihn auch seinem Freund dem Meister Shan Ying vor, bei dem Li weitere,Chen Stil und Wu Stil vertiefert und interne Stile wie Xingyi und Bagua (Kampfkunst auf Basis des achter Diagramm des I Ging) erlernt.

Seine Studien der Traditionellen Chinesischen Medizin vertieft Li bei Meister Zu Wen. Später hat er die Ehre Schüler des Xu Changhong, einem der renommiertesten Pekinger Kampfkunstmeister werden zu dürfen.

Traditionell geben Chinesische Meister ihre Kunst bis zur Rente in ihrer Freizeit an ausgewählte Schüler weiter und üben zum Broterwerb einen bürgerlichen Beruf aus.
So auch Li, der sich nebenbei eine Existenz als Geschäftsmann im Import Export aufbaute.

 

Als es Li  2007 aus beruflichen Gründen nach Deutschland zieht, sucht er Anschluss an hiesige Tai Chi Communities. Schnell bemerkt er den Mangel an qualifizierten Partnern und die eklatanten Missverständnisse, die selbst im Professionellen Tai-Chi Chuan Ausbildermilieu herrschen.

In der Folge gründet er in Zusammenarbeit mit hochqualifizierten Spezialisten der TCM sein Tai-Chi Forschungszentrum e.V., in dessen Rahmen er u.a. verschiedene traditionelle Chinesische Therapien anbietet und seine eigenen umfassenden Kenntnisse im Tai-Chi Chuan in Kursen und Seminaren weitergibt.

Er hält ständigen Kontakt zu seinen chinesischen Großmeistern und besucht sie regelmäßig, um Technik und Kenntnisse weiter zu vertiefen.

2009, (Mai) Seminar zum Thema Traditionelles Tai-Chi Chuan für den Chinesischen Verein der Bundeswehr Universität München.

2009, (September) Tai-Chi Chuan-Seminar für die Hanns Seidel Stiftung (CSU) in Zusammenarbeit mit dem Chinesischen Konsulat München. 

2010, (Mai) Öffentliches und kostenloses Tai-Chi Training auf dem Markplatz Neufahrn, in Kooperation mit der VHS Neufahrn, unterstützt von der Gemeinde Region Neufahrn b. Freising.

2010, (Juni) Tai-Chi Chuan- Seminar für die BWL Fakultät der LMU.

2011, (November) Tai-Chi- und TCM- Seminar für CSSA München an der TU München.

2012 (Februar) Seminar zum Thema Tai-Chi, Traditionelle Chinesische Kultur und multikulturelle Kompetenz für BMW.

Seit 2014 an jedem ersten Sonntag im Monat: Gratis TCM Diagnose und -therapievorschläge bzw. Tai-Chi Chuan Probestunden zur Rehabilitation.



taiji|qigong|tcm|yogaDr. med.  X.Y. Liang, chinesischer Gastprofessor. In seinen mehr als 60 Lebensjahren beschäftigt er sich seit 40 Jahren mit Medizin. Er hat sowohl westliche, wie auch chinesische Medizin studiert und promovierte am Uni-Klinikum, Frankfurt und Chinesische Akademie für TCM Beijing. Er praktiziert bereits viele Jahre erfolgreich in China und Deutschland und hat daraus einen großen Erfahrungsschatz erwerben können. Beispielsweise war er mehrere Jahre in TCM-Klinik Ottobeuren als ärztlicher Leiter tätig. Auch engagiert er sich in Lehrtätigkeiten in Deutschland und in China.

1978-1984  Studium der Medizin an der Medizinischen Universität Guangxi   (darunter Traditionelle Chinesische Medizin: Grundlage, Diagnostik,   Akupunktur, Kräutertherapie), China

1984-1987      Ausbildung zum Facharzt. Abteilung für Pädiatrie, Krankenhaus der     Medizinische Universität Guangxi.

1987-1989        erarzt, Abteilung für Pädiatrie, Erstes Krankenhaus an der Medizinischen Universität Guangxi, ChinaKind

1989-1995    Promovieren und Routinearbeit, Klinikum der J. W. Goethe  Universität, Frankfurt am Main. Absolvieren des Examenrigorosums    (16 Fächer).

1995-1996        Fachweiterbildung in TCM, Zweites Krankenhaus der Traditionellen Medizinischen Universität, Guangxi, China. (Schwerpunkt: Akupunktur, Tuina-Massage)

1996-1997        Fachweiterbildung in TCM, Abteilung für Traditionelle Chinesische Medizin, Provinzkrankenhaus, Guangxi, China.(Schwerpunkt: Heilkräuter-Therapie)

1997-1999    TCM-Arzt, Haus der Traditionellen Chinesischen Medizin.    Winterhuder Marktplatz 17, 22999 Hamburg

1999-2000       TCM-Arzt, Praxis für Traditionellen Chinesischen Medizin. Bogen   Straße 60, 22305 Hamburg

2000-2002       Intensives TCM Studium für fortgeschrittene Ärzte (14 Fächer, Lehrer   sind alle in China berühmte Experten in ihren Gebiete), Chinesische   Akademie für Traditionelle Chinesische Medizin, Beijing, China

4.02-11.02       Leitender Arzt, Tagesklinik für TCM und Ayur-Veda, Überlingen am Bodensee

2002-2005  Ärztlicher Leiter, Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin,  Ottobeuren, Bayern. Promovieren für TCM, Akademie für Traditionelle Chinesische Medizin,      Beijing. Doktorvater Keji Chen, Mitglied der Chinesischen Akademie für Wissenschaft, Präsident der chinesischen Association of Integrative Medizin, Nationaler Großmeister für TCM Chinas.

2005-2009  Leiten eigener Tagesklinik für Traditionelle Chinesische Medizin, Alsterdorfer Markt, Hamburg

2010-2014  Eigene Arztpraxis für TCM, Von-der-Tann-Str.16, 97688 Bad Kissingen

2015-2016  Austauschprogram in China. Publikation des Buches „ TCM Zhi Jiang“  Berufen als Gastprofessor an der Guangxi Traditionellen Chinesischen  Medizinischen Universität, Guangxi, China

12.16-jetzt  Eigene Arztpraxis für TCM, Schleißhermer Str. 130, 80797 München.

  Publikation des Buches „Traditionelle Chinesische Medizin-enthüllen und effizient lernen“


taiji|qigong|tcm|yogaDr. med. Beatrix Mühlbauer

1975 – 1981Medizinstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München
Promotion über die Computertomographie des hepatobiliären Systems
Facharztausbildung für Allgemeinmedizin im Akutkrankenhaus Erding (Radiologie und Chirurgie), im Lehrkrankenhaus der LMU in Traunstein (Innere Medizin) und in der Rheumatologischen Klinik in Bad Aibling insgesamt 7-jährige klinische Tätigkeit

1991 Beginn der Ausbildung in Akupunktur und klassischer Homöopathie

1996 Akupunktur-Diplom A (DÄGfA) 

2005Akupunktur-Diplom B (DÄGfA)
(insgesamt über 500 Ausbildungsstunden)

2006Homöopathie-Diplom (DZVhÄ / ECH)

Seit 2013 Vorstand im Deutschen Zentralverein homöopathisch arbeitender Ärzte, LV BayernLV Bayern



taiji|qigong|tcm|yoga


Hr. Yujun Huang: Facharzt für Neurologie


Beruflicher Werdegang:
1986-1991: Studium der Humanmedizin an der Universität Yangzhou inklusive Ausbildung in Traditioneller Chinesischen Medizin und Akupunktur
1991-1999: Assistenzarzt im Nr.2 Suzhou Volkskrankenhaus
1999-2005: Studium der Humanmedizin an der Universität Essen-Duisburg
2005-2008: Assistenzarzt in der neurologischen Abteilung im Krankenhaus St. Elisabeth GmbH in Damme

2008-2012: Assistenzarzt in der neurologischen Klinik im Philippusstift Kath. Krankenhaus Essen Borbeck (2009-2010 in der psychiatrischen Klinik)
Jan.2012: Anerkennung als Facharzt für Neurologie
2012-2013: Facharzt in der neurologischen Klinik im städtischen Klinikum Karlsruhe
01.01.2014- bis 31.12.2016: Gründung einer Gemeinschaftspraxis für Neurologie und Praxis für Akupunktur in Jülich in Nordrhein-Westfalen
01.10.2016: Neueröffnung der Praxis in Karlsruhe mit Tätigkeitsschwerpunkt natürliche Schmerztherapie durch Akupunktur.
Zusatzqualifikation:
Zusatzbezeichnung: "Akupunktur" und "Naturheilverfahren"